Idylle

Inmitten einer Idylle

Der Park – eine Erbschaft

1886 verstarb Stefanie Gräfin du Ponteil (geborene „von Frölich“), eine innige Freundin von Pauline Fischer, der verdienstvollen Oberin der Diakonissenanstalt Augsburg. Sie vermachte ihr einen erheblichen Teil ihres Vermögens. Mit dem Erbe konnte das „Wohnlichsche Gartengut“ an der Frölichstraße gekauft und bebaut werden. Auf diesem Gelände befindet sich heute das diako, die Evang. Diakonissenanstalt Augsburg. Eingebettet in den alten Park finden Sie nicht nur unser Hotel als einen Ort der Gastfreundschaft, sondern wie in einem kleinen "Dorf" das denkmalgeschützte Mutterhaus der Diakonissenschwesternschaft, die Stadtklinik, das Seniorenheim Pauline-Fischer-Haus, ein Ärztehaus mit Apotheke und das "zeit.los", ein Restaurant mit Sonnenterrasse.

Apotheker- und Sinnesgarten

Gleich neben der großen Sonnenterrasse des Restaurants zeit.los entfalten zwei quadratisch und in sich symmetrisch angelegte Gärten ihre Faszination. Der Apothekergarten zeigt in acht nach Anwendungsgebieten geordneten Beeten eine Fülle von Arzneipflanzen. Sehen, Riechen, Fühlen und Hören – jeder dieser Sinne erfährt im benachbarten Sinnesgarten eine Interpretation aus der Pflanzenwelt.

Archäologischer Garten

Bei archäologischen Grabungen auf dem Gelände der Evangelischen Diakonissenanstalt wurden Bodendenkmäler aus der Römerzeit entdeckt und gesichert. Vom 1. – 4. Jahrhundert nach Christus war Augsburg eine römische Stadt (Augusta Vindelicum) mit einem großen Heerlager. Der Friedhof für die Soldaten befand sich an der Ausfallstraße nach Cambodunum (Kempten), dem heutigen Gelände des diako. Ca. 260 Ganzkörpergräber und Urnengräber wurden ausgegraben und archäologisch behandelt. Außerdem wurden Wasserleitungen und die römische Friedhofsmauer entdeckt.  Besonders schöne Fundstücke waren Grabbeigaben aus geblasenem Glas und feinem Ton und eine metallene Frauengeldbörse. Den Großteil der archäologischen Besonderheiten können Sie im Römischen Museum in Augsburg besichtigen. Die Friedhofsmauer wurde von der Stadtarchäologie im Park der Diakonissenanstalt zum Teil wieder aufgebaut und ist zusammen mit weiteren Steindenkmälern und Informationstafeln beliebter Ort von interessierten Gästen. Gerne laden wir Sie ein zu einem Spaziergang in unseren alten Park.